FANDOM


Vor der Katastrophe 1986, wurden die entlegenen Gebiete um Tschernobyl und Pripjat von der Sowjetunion für Forschung und Entwicklung von Waffen und psychotropen Studie der Noosphäre verwendet.
Eines der frühesten dieser Programme wurde Limansk-13 vorgenommen, eine geheime Stadt wo Top-sowjetischen Wissenschaftler mit Radiowellen experimentierten, um sie als Werkzeug einzusetzen und unbeirrbare Treue in die Regierung, bei allen betroffenen Menschen zu schaffen.

Allerdings war die Forschung nicht sicher. Ein Anstieg des Energieverbrauchs in einem der Experimente am 26. April 1986, war einer der Hauptgründe warum der Reaktor 4 explodierte.
In Reaktion auf den Vorfall, evakuierte man Pripyat und die umliegenden Siedlungen in die benachbarten Gebiete, bis die Zone fast völlig menschenleer war. Nur noch ein paar bisher nicht aufgefundene Bewohner und wissenschaftliche Teams, die in geheimen Labors arbeiteten, blieben dort.
Für sie kam der Vorfall wie ein Segen, da die nun leere Zone sich als das perfekte Testgelände erwies.

Der Fall der Sowjetunion im Jahr 1991 änderte nichts an den bisherige Vorgehen der aktuellen Bewohner der Zone.
Die geschwächte Regierung der unabhängigen Ukraine erwies sich als unfähig, Gerüchte über seltsame Experimente aus der Zone zu untersuchen und diesen ein Ende zu setzen.
Die Wissenschaftler setzten ihre Forschung über die Noosphäre fort. Dann gelang ihnen der Durchbruch und sie begannen die Suche auf psychisch beeinflussbare Menschen unter zur Hilfenahme der Noosphäre.
Das Team von Wissenschaftlern, von edlen Absichten angetrieben, wollte Krieg, Ungerechtigkeit und Konflikte durch seine Forschung beseitigen.
Alle Grausamkeiten, die auf dem Weg dorthin auftraten, nahmen sie in Kauf.

Die Gegend um Tschernobyl war relativ friedlich, bis irgendwann in 2001, ein Bus voller Touristen in der Zone verschwand.
Der Vorfall veranlasste die Regierung den Zutritt für sämtliche Zivilisten in der Zone zu untersagen.
Im Jahr 2011 berichteten Stalker, dass sie Zombies sahen, die verstümmeltes Englisch sprachen. Somit enthüllte man das Schicksal der Touristen.

Das erste Experiment, das die menschliche Psyche massiv veränderte, fand am 4. März 2006 statt.
Das Experiment dauerte ca. zwei Stunden und wurde dann aufgrund unvorhergesehener Entwicklungen gestoppt.
Einen Monat später, am 12. April, wurde das Experiment erneut durchgeführt und dieses Mal zog man es bis zum Ende durch.
Doch es hat nicht den gewünschten Effekt gehabt: Stattdessen erzeugten die Generatoren einen Riss in der Noosphäre, so dass sie sich unmittelbar auf die Biosphäre, einen bisher unbekannten Bereich der Wissenschaft, ausbreitete.
Aufgrund des mangelnden Verständnisses konnte die Wissenschaft sich ab hier nichts mehr erklären.

Trotz der katastrophalen Art des Vorfalls, überlebten die Wissenschaftler und forschten unbeirrt weiter.
In der anschliessenden Zeit gab es Streitigkeiten, wie man den Vorfall behandeln solle und so verließen die Hälfte der Wissenschaftler die Forschung, um die Fraktion Clear Sky zu bilden.
Sie wollten die Zone erforschen und einen Weg finden, den Riss zu entfernen.
Die verbleibende Hälfte blieb in den Laboren, um unter der Nutzung der verfügbaren Technologie, weiter das "Gemeinsame Bewusstsein" zu erforschen.
Sie glaubten, dass sich das Problem durch das Studium der Noosphäre beheben ließe.
In der Tat, lernte sie bald, es zu kontrollieren. Aber mit Kontrolle hatte auch einen Preis: Die Energie war so hoch, dass sie von Zeit zu Zeit die überschüssige Energie abstoßen mussten, um nicht selbst Opfer zu werden.
Die Abstoßungen sind bei den Bewohnern der Zone als Blowout, oder Emission bekannt.
Am 10. Juni 2006 trat die erste Emission auf. Unvorbereitets militärisches und wissenschaftliches Personal wurde sofort ausgelöscht, während sich die Zone um weitere 5 Kilometer erweiterte.

Die Erkenntnis, dass sie mehr Zeit brauchten, um eine Lösung zu finden, zwang die Wissenschaftler dazu, eine Verteidigungslinie zu errichten, um sie vor Eindringlingen zu schützen.
Das primäre Element dieser psychischen Verteidigung war der Hirnschmelzer, eine experimentelle Psi-Antenne außerhalb von Pripyat.
Wenn diese aktiviert war, wurde bei sämtlichen Lebewesen das Gehirn einer extremen Psi-Strahlung ausgesetzt, so das recht bald der Tod eintrat, oder diese Wesen zu Zombies mutierten.
Sekundäres Element war der Monolith und seine Protektoren. Er lockte Stalker in die Mitte der Zone mit Versprechungen von Reichtum.
So gewann man neue Rekruten für den Schutz der Forschungen und dem "Gemeinsamen Bewusstsein".

In 2007 sendete die ukrainische Regierung eine Expedition in die Zone, doch alle Mitglieder wurden von der Zone und ihren Bewohnern dahin gerafft.

Im Jahr 2010 wurde das "Stalker Phänomen" immer größer. Es wurde vermutet, dass die Zone mittlerweile ein zuhause war, das rund 300 Personen, die sich selbst als "Stalker" nannten und Geld durch den Verkauf von Artefakten machten, beinhaltete.

2011 begann die Stalker Bevölkerung, trotz der militärischen Anstrengungen, die Zone abzuriegeln, zu wachsen.
Am 25. Oktober 2011 wurde trat das erste Scharmützel zwischen Stalker und Militär ein, die das Militär zwang Stalker zu erschießen.
Strelok's Gruppe gelang es, es lebend in das Zentrum der Zone zu kommen. Wobei sie, trotz Verfolgung durch den Söldner Narbe und Clear Sky, die zweitgrößte Emission in der Geschichte der Zone auslösten.
Der Großteil der Fraktion Clear Sky verstarb an diesem Tag bei der Emission.

Dann im Jahr 2012, gelang es Strelok den berüchtigten Hirnschmelzer zu deaktivieren und das "Gemeinsame Bewusstsein" zu zerstören.
Trotzdem wollte die Zone nicht verschwinden, was bedeutet, dass der Schaden, der durch das "Gemeinsame Bewusstsein" verursacht wurde, vermutlich dauerhaft sein wird.
Im Zuge dieser Gelegenheit, startete das Militär die Operation Fairway. Unter dem Kommando von Colonel Kowalsky, deren Aufgabe es war, das AKW Tschernobyl mit einer Gruppe von Spetsnaz Mitgliedern, in 5 Hubschraubern, genannt Stingrays, zu sichern.
Trotz aller Planungen und Vorsichtsmaßnahmen schlug die Operation fehl. Alle Kampfhubschrauber wurden entweder von luftgestützten Anomalien erwischt, oder anderweitig vom Himmel geholt.
Major Degtyarev wurde anschlissend entsandt um das Versagen der Operation aufzudecken. Er kam am 1. July 2012 in die Zone, um seine Untersuchungen zu beginnen.